warning icon

Berufsorientierung

Die Malteserschule hat im Rahmen der Berufsorientierung vielfältige Beratungsangebote und Ko-operationen mit außerschulischen Lernpartnern aufgebaut. Die Berufsorientierung an der Malteserschule wurde entwickelt, um unsere SchülerInnen bereits frühzeitig praxisorientiert an das Arbeits- und Berufsleben heranzuführen. Somit wird den Schülern eine größere Chance zur Teilhabe in der Gesellschaft und dem Berufsleben ermöglicht. Die Berufsvorbereitung beginnt in der Lernstufe 7 und wird dann ab der Lernstufe 8 intensiviert.

Unsere Schule nimmt am Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) teil und arbeitet auf mehreren Ebenen an der Entwicklung und Umsetzung dieses Vorhabens mit. KAoA beginnt in der Klasse 8 und wird bis zur Klasse 10 durchgeführt. Innerhalb dieses Projektes werden verschiedene Angebote zur Berufsvorbereitung, -orientierung und zum Übergang Schule – Beruf angeboten. Dieses Programm wird, im Rahmen unserer Möglichkeiten, an die Bedürfnisse der Malteserschule angepasst. Unsere Schüler nehmen im Rahmen von KAoA (Kein Abschluss ohne Anschluss) an einer Potenzialanalyse und Werkstatttagen teil, die mit unterschiedlichen Trägern, aber bislang immer erfolgreich durchgeführt wurden. Aktuell erarbeitet die Malteser-schule mit der "Kommunalen Koordinierung Gelsenkirchen Übergang Schule – Beruf" im Zusammenhang mit KAoA ein ergänzendes schuleigenes Konzept mit besonderen Möglichkeiten der Berufsfelderkundung und nutzt dabei das Netzwerk an bewährten Kooperationspartnern.

Die vertiefte Berufsvorbereitung beinhaltet in den jeweiligen Lernstufen die Schwerpunkte:

Lernstufe 7
Das Fach Arbeitslehre mit den Bereichen Hauswirtschaft, Werken, Wirtschaftslehre / Umgang mit neuen Medien kommt neu zum Stundenplan hinzu.

Lernstufe 8
Im 1. Halbjahr findet die Potenzialanalyse für alle Schüler statt (KAoA).
Im 2. Halbjahr finden die 3 Berufsfelderkundungstage statt (KAoA
Alle Schüler, die bereits im 9. Schulbesuchsjahr sind, absolvieren ein zweiwöchiges Schülerbetriebspraktikum.

Lernstufe 9
Durchführung des psychologischen Tests des Arbeitsamtes Gelsenkirchen sowie die anschließenden Beratungsgespräche durch die Reha-Beraterin.
Es wird ein dreiwöchiges Schülerbetriebspraktikum (KAoA) durchgeführt.
Es findet ein Besuch des Berufsinformationszentrums statt.
Eine Anschlussvereinbarung im Rahmen des Landesvorhaben (KAoA) wird abgeschlossen.

Lernstufe 10
In der Lernstufe 10 ist ein drei- / vierwöchiges Schülerbetriebspraktikum (KAoA) vorgesehen. Außerdem können falls erforderlich und sinnvoll weitere individuelle Schülerbetriebspraktika durchgeführt werden.
Die Abschlussgespräche durch die Reha-Beraterin des Arbeitsamtes Gelsenkirchen finden statt.
Das Berufsinformationszentrum kann nochmals aufgesucht werden.
Besuche von Berufskollegs und Förderlehrgängen werden durchgeführt.

Werkstatttag der 10er

Werkstatt-Tag
Der Werkstatt-Tag stellt ein Tagespraktikum dar, in dem die Schüler der Oberstufe regelmäßig mittwochs in verschiedenen Betrieben arbeiten.

Die Schüler
• erleben einen regulären Arbeitstag,
• erfahren eigene Stärken, aber auch Schwächen,
• lernen den Umgang mit Kollegen kennen,
• erfahren, welche Ausbildungsmöglichkeiten es für sie gibt
• nutzen die Chance, ihre be¬rufsrelevanten Begabungen zu zeigen.
• erfahren, dass Schlüsselqualifikati¬onen wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Ausdauer und Sozialverhalten notwendige Kompetenzen sind.
• Lernen die Einhaltung von Betriebsregeln kennen